Nein. Mit Ihrer Bewerbungsnummer und Ihrem Passwort können Sie online sehen, welche Daten die Universität erhalten hat und wie der Status Ihrer Bewerbung ist. Eine Anwendungsbinärschnittstelle (ABI) ähnelt einer API, aber die Funktion ist für den Aufrufer auf Quellcodeebene nicht zugänglich. Nur eine binäre Darstellung ist zugänglich/verfügbar. Das Abitur abiˈtuːɐ̯ ist eine Qualifikation, die von universitären Vorbereitungsschulen in Deutschland, Litauen und Estland erworben wurde. Sie wird Schülern verliehen, die am Ende ihrer Sekundarstufe ihr Abitur ablegen, in der Regel nach zwölf oder dreizehn Schuljahren (siehe auch für Deutschland Abitur nach zwölf Jahren). Im Deutschen hat der Begriff Abitur seine Wurzeln im archaischen Wort Abiturium, das wiederum vom lateinischen Abitur abgeleitet wurde (zukünftige aktive Abire-Teilnahme, also “jemand, der gehen wird”). Auf der Suche nach einer in Großbritannien gemusterten Ausbildung, einem französischen Abitur oder internationalen Abituranforderungen? Der Begriff Notabitur beschreibt eine Qualifikation, die nur während des Ersten und Zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Es wurde männlichen Schülern des Deutschen Gymnasiums gewährt, die sich vor dem Abschluss freiwillig zum Wehrdienst begaben, sowie jungen Frauen, die aus den Großstädten evakuiert wurden, bevor sie ihre Ausbildung am Gymnasium wie geplant abschließen konnten (etwa drei bis fünf Millionen Kinder und Jugendliche mussten während des Krieges evakuiert werden). Das Notabitur während des Ersten Weltkrieges beinhaltete eine Prüfung, die in etwa der Abiturprüfung entsprach.

Das Notabitur im Zweiten Weltkrieg wurde dagegen ohne Prüfung erteilt. Nach dem Krieg war dies ein großer Nachteil für die betroffenen Studenten, da das Zertifikat im Gegensatz zu seinem Pendant aus dem Ersten Weltkrieg in der Bundesrepublik deutschlandweit allgemein nicht anerkannt und in der DDR nie anerkannt wurde. Die Universitäten beantragten, das Abitur aus schriftlichen Prüfungen zu bestehen, die mindestens zwei Fremdsprachen umfassten (fast immer Latein und Französisch, letztere manchmal durch Englisch ersetzt). Schülern, die während des Zweiten Weltkriegs das Notabitur erhielten, wurde angeboten, nach Kriegsende wieder in die Schule einzutreten, um sich auf die Prüfung vorzubereiten und die Prüfung abzulegen. Diese speziellen Abiturvorbereitungsklassen setzten sich aus jungen Erwachsenen unterschiedlichen Alters und Geschlechts zusammen, was damals sehr ungewöhnlich war. Im nächsten Jahr werden Sie jedoch nicht automatisch im Bewerbungsverfahren berücksichtigt – Sie müssen einen neuen Zulassungsantrag stellen (Online-Bewerbung). Der Begriff Fachabitur wurde in ganz Westdeutschland für eine Variante des Abiturs bis in die 1990er Jahre verwendet; der offizielle Begriff für die deutsche Qualifikation ist fachgebundene Hochschulreife. Diese Qualifikation umfasst nur eine Fremdsprache (in der Regel Englisch). Das Abitur hingegen benötigt in der Regel zwei Fremdsprachen.

Das Fachabitur ermöglicht es dem Absolventen auch, an einer Universität zu studieren, ist aber auf einen bestimmten Bereich von Hauptfächern beschränkt, abhängig von den spezifischen Fächern, die in seinen Fachabiturprüfungen behandelt werden.